Crashkurs Estrich

Was muss muss man über Estrich wissen

Jeder von uns dürfte schon einmal ein Auto gesehen haben, welches eine Estrichmaschine als Anhänger mit sich führte. Doch was ist eigentlich der Estrich? Nun ja, selbst handwerklich komplett unbedarften dürfte klar sein, dass es irgendetwas mit dem Fußboden zu tun hat, da das Fahrzeug mit dem Anhänger oft ein Firmenwagen ist und den Handwerksbetrieb als zum Trockenbaugewerbe gehörend ausweist. Und in der Tat ist der Estrich nichts weiter als eine Zwischenschicht des Fußbodens. Wobei „nichts weiter“ natürlich auch ein bisschen abwertend ist, da der Estrich schon eine wichtige Aufgabe erfüllt. Namentlich kommt er als Füll- und Ausgleichsstoff zum Einsatz und ist die Schicht direkt unter dem Bodenbelag oder kann in speziellen Fällen sogar direkt als Fußboden eingesetzt werden, beispielsweise in Nutzimmobilien.

Der Estrich ist die Grundlage für jeden weiteren Bodenbelag

Dabei unterscheidet man noch grob gesagt zwischen dem Verbundestrich, der direkt auf dem rohen Beton der Bodenkonstruktion aufliegt und so mit diesem „verbund“en ist und dem Trennestrich. Letzerer liegt nicht direkt auf dem Beton auf, sondern zwischen Estrich und Beton gibt es noch eine trennende Zwischenschicht, jedoch ist diese Bauweise sehr anfällig, wenn der Rohbeton nicht absolut eben ist. Dann kann es dazu kommen, dass der Estrich auf der Zwischenschicht nicht mehr gleiten kann, einklemmt und reißt. Es gibt noch eine Reihe weiterer Konstruktionsmöglichkeiten und eine Vielzahl von Estricharten, die auf dieser Seite auch beizeiten ihren Platz finden werden.

Bildquelle – istock – floor screed – LianeM

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close